Informationen zur aktuellen Sicherheitslage in Israel

Unverändert gültig seit dem 17.06.2016

Übersichtskarte Aktuelle SicherheitslageWir möchten Ihnen hiermit einen Überblick über die derzeitige Situation im Land verschaffen und eine Einschätzung aus unserer Sicht abgeben.

Selbstverständlich hat die Sicherheit unserer Reisegäste oberste Priorität und deshalb befinden wir uns im stetigen Kontakt mit den eingesetzten Reiseleitern sowie den Mitarbeitern unseres Hauptbüros in Tel Aviv und mit dem Auswärtigen Amt in Berlin.

Nach den Informationen unseres Hauptbüros und des israelischen Tourismusministeriums können alle Reisen momentan wie geplant und ohne Einschränkungen durchgeführt werden.

Bei keiner unserer Reisen sind Besichtigungen und Aufenthalte im Gazastreifen und in seiner Umgebung vorgesehen. Die Aufenthalte im Westjordanland beschränken sich auf die Besichtigungen von Jericho und Bethlehem sowie auf das Befahren der von Israel kontrollierten Transitstrecken. Die Umgebung von Hebron wird dabei, genauso wie das Gebiet um Sderot, nicht berührt.

Das Auswärtige Amt rät bei Reisen nach Israel derzeit zu erhöhter Aufmerksamkeit und gibt folgende Hinweise:

In den vergangenen Monaten haben immer wieder einzelne Täter israelische Zivilisten und Sicherheitskräfte mit Messern und vereinzelt mit Schusswaffen angegriffen. Die Vorfälle ereigneten sich überwiegend in der Westbank und in Ost-Jerusalem, vereinzelt aber auch in Israel. Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass ausländische Besucher Ziel von Gewalt sind. Dennoch wird vor allem in Jerusalem und dem Westjordanland dringend zu erhöhter Vorsicht geraten. Reisende sollten Menschenansammlungen meiden und sich als Besucher der Altstadt von Jerusalem oder anderer exponierter Orte einer ortskundigen Begleitung versichern. Von Besuchen der Altstadt bei Dunkelheit wird abgeraten.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es in der aktuellen Situation  wie zuletzt in Tel Aviv – zu vereinzelten terroristischen Angriffen im öffentlichen Raum kommen kann. Bis auf weiteres sollten Reisende bei größeren Menschenansammlungen und bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Israel besondere Vorsicht walten lassen.

Vor dem Hintergrund des jüngsten Bombenanschlags auf einen israelischen Stadtbus in Jerusalem, am 18.04.2016, meiden Sie bitte israelische, öffentliche Verkehrsmittel in Jerusalem und der Westbank und lassen Sie in der Nähe von Bus- und Straßenbahnhaltestellen besondere Vorsicht walten.

Die Sicherheitslage kann sich rasch verändern, gerade auch in der Altstadt von Jerusalem, in der es wiederholt zu Messerangriffen, in einzelnen Fällen auch zu Angriffen mit Schusswaffen gekommen ist und in deren Folge zu israelischen Sicherheitsmaßnahmen. Insbesondere am Damaskus-Tor und in den angrenzenden Straßen ist besondere Vorsicht angebracht. Reisenden wird daher geraten, sich tagesaktuell über diese Reise- und Sicherheitshinweise sowie über die Medienberichterstattung zur Sicherheitslage informiert zu halten.

Daher gilt:

Vor Reisen in den Gazastreifen wird dringend gewarnt.
Es wird empfohlen, sich vor Ort über die Lage von Schutzräumen und das Verhalten bei Raketenangriffen zu informieren.
Von Aufenthalten im unmittelbaren Grenzgebiet zu Syrien und Libanon wird abgeraten.
Ferner wird geraten, Fahrten entlang der israelisch-ägyptischen Grenze zu vermeiden.

Link zum Auswärtigen Amt

© 2013 Shalom Israel Reisen ReisebedingungenAnsprechpartnerImpressum