Wandern im Land zwischen den drei Kontinenten

Wandern im Land zwischen den drei Kontinenten

Programmvorschlag für eine 10-tägige Wanderreise

Als Wiege der drei großen monotheistischen Weltreligionen Christentum, Judentum und Islam ist Israel vor allem für seine religiösen Stätten bekannt. In etwa so groß wie Hessen beeindruckt das Heilige Land allerdings auch durch eine unglaublich reiche Pflanzen- und Tierwelt – unter anderem bedingt durch drei vorherrschende Klimazonen. Während dieser 10-tägigen Rundreise besichtigen Sie die klassischen Sehenswürdigkeiten und erkunden zudem das Land zwischen den drei Kontinenten auf Wanderungen in der Wüste Negev, im mediterranen Norden sowie in der Umgebung Jerusalems.

Reisekarte Gruppenreise - Wanderreise

Tag 1:   Anreise

Sie fliegen von Ihrem gewählten Flughafen aus nach Tel Aviv. Nach dem Empfang durch Ihren staatlich lizenzierten, deutschsprachigen Reiseleiter erfolgt die Fahrt nach Galiläa, wo Sie in einem Kibbuzgästehaus übernachten werden.

Tag 2:   Kibbuzleben & Jesus Trail

Nach dem stärkenden Frühstück unternehmen Sie einen Rundgang durch den Kibbuz und erfahren dabei vieles über die Besonderheiten der Kollektivsiedlung. Vom Berg Arbel aus können Sie den gesamten See Genezareth überblicken. Der Wanderweg bis zum Tal der Brotvermehrung (ca. 6 km) ist der landschaftlich reizvollste Teilabschnitt des „Jesus Trails“, der verschiedene Wirkungsstätten Jesu verbindet. Im Tal der Brotvermehrung besichtigen Sie die Kirche der Benediktiner mit ihrem berühmten Mosaikboden, der zum Symbol der Pilgerreisen ins Heilige Land wurde. Danach geht es nach Kapernaum und zum Abschluss des Tages unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem See Genezareth.

Tag 3:   Der höchste Berg Israels

Am Morgen fahren Sie nach Safed. In der hochgelegenen Altstadt, einst Zentrum jüdischer Literatur und Mystik, besuchen Sie eine alte Synagoge. Danach fahren Sie in das nahegelegene Naturschutzgebiet am Berg Meron. Die Wanderung (ca. 5,5 km) um die Bergkuppe bietet schöne Ausblicke über die gesamte Breite des Landes sowie in das Nachbarland Libanon. Die Landschaft ist das ganze Jahr über grün und der dichte, mediterrane Buschwald charakteristisch. Zur richtigen Jahreszeit sind hier noch echte Pfingstrosen zu finden. Am späten Nachmittag besuchen Sie dann die galiläische Weinkellerei Dalton und nehmen an einer Weinverkostung teil.

Tag 4:   Gourmet-Abstecher in den Golan

Heute geht es an den Hulasee. Eine moderne Multimediashow klärt die Besucher über die ökologische Bedeutung dieses Feuchtgebietes auf. Auf den Holzstegen haben Sie Gelegenheit, die reiche Flora und Fauna zu entdecken. Der restliche Tag ist den Golanhöhen gewidmet. Dieser eher aufgrund der politischen Situation bekannte Landstrich ist auf den ersten Blick unauffällig. Wer aber die tiefen Schluchten im Basaltplateau erkundet, entdeckt eine paradiesische Landschaft. Sie beginnen an einem Aussichtspunkt im Grenzgebiet. Im Anschluss wandern Sie durch die Schlucht Gilbon (ca. 5 km). Die Route führt vom ersten Wasserfall über Oleander- und Feigenwälder zu einem zweiten Wasserfall. Wer möchte kann auch das kühle Nass genießen. Zum Abschluss des Tages besuchen Sie die Golan-Olivenölpresse und erfahren einiges über die traditionelle sowie die moderne Olivenöl-Herstellung und die innovative Verwendung des dabei anfallenden Abfalls. Selbstverständlich gehört eine Kostprobe der verschiedenen Olivenöle dazu. Das Abendessen nehmen Sie im sehr schön auf der Käsefarm Kamunim gelegenen Restaurant zu sich.

Tag 5:   Ran ans Mittelmeer

Quer durch Galiläa fahren Sie nach Akko, das zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Die unterirdischen Kreuzritterhallen unterhalb der bunten, orientalischen Basare demonstrieren Ihnen die komplexe und bedeutende Geschichte des Landes. Die Hafenstadt Haifa mit ihren beeindruckenden Bahaigärten sehen Sie dann vom oberen Hang des Karmelgebirges aus. Sie verlassen Haifa und erreichen in Kürze die „kleine Schweiz“, ein von den Israelis häufig besuchtes Naturschutzgebiet am Berg Karmel. Auf der Wanderung (ca. 6,5 km) in der Nähe der Mittelmeerküste können Sie die Bedeutung des Namens Karmel – auf Hebräisch: „Weinberg Gottes“ – besser nachvollziehen. Anschließend besuchen Sie eine Familie in einem Drusendorf um etwas über diese arabische Minderheit, die eine geheime Religion pflegt, zu erfahren. Dazu gehört eine Verkostung typischen Gebäcks mit Kaffee und Tee. Anschließend erfolgt die Fahrt in Ihr Hotel in Jerusalem.

Tag 6:   Der Weg zur Goldenen Kuppel

Die heutige Wanderroute (ca. 9 km) führt Sie in das Herz des Landes: von Jerusalem bis zum Aussichtspunkt auf Bethlehem. Der Bus bringt Sie zunächst auf den Skopusberg. Zu Fuß erreichen Sie dann den etwas tiefer gelegenen Ölberg, der einen herrlichen Blick auf die Heilige Stadt bietet. Über den Palmsonntagsweg kommen Sie in den Garten Gethsemane und weiter geht es über das berühmte Kidrontal in die Davidstadt, Jerusalems eigentliche Altstadt. Hier besichtigen Sie die frischen Ausgrabungen im so genannten Regierungsviertel. Anschließend geht es zur Klagemauer und über die Via Dolorosa bis zur Grabeskirche. Durch den arabischen Basar und das jüdische Viertel erreichen Sie den Berg Zion und verlassen die Altstadt. Nun laufen Sie entlang der schönen Haas- und Sheroverpromenaden in den modernen und ruhigen Stadtteil Arnona, wo auf der Südseite die Anhöhe von Ramat Rachel, von der aus wir auf Bethlehem blicken können, liegt. Das Abendessen erfolgt in einem armenischen Restaurant im armenischen Viertel.

Tag 7:   Die Abgeschiedenheit der Wüste hautnah erleben

Sie verlassen Jerusalem und werden zunächst durch den Landschaftspark Neot Kdumim im Jerusalemer Bergvorland geführt, wo Sie etwas über die in der Bibel vorkommenden Pflanzenarten erfahren und eine typische Gewürzmischung auch selbst herstellen dürfen. Weiter geht es bis nach Beit Guvrin im „Land der Tausend Höhlen“. Hier erkunden Sie einige der Höhlen, die in den verschiedenen Epochen unterschiedlich genutzt wurden. Die Weiterfahrt führt Sie zu Ihrer nächsten Unterkunft in einem Beduinencamp in die Wüste Negev. Zunächst dürfen Sie einen kurzen Kamel- und Eselsritt unternehmen. Anschließend erklärt Ihnen ein Beduine im Zelt die Sitten und Bräuche der Wüstenbewohner sowie das heutige Leben der Beduinen im Staate Israel. Dabei lassen Sie sich den typisch starken Kaffee mit Kardamom und den Pfefferminztee schmecken. Das Abendessen besteht heute aus einem Beduinenfestmahl im Wüstenzelt.

Tag 8:   Naturkunde in karger Umgebung

Diesen Reisetag verbringen Sie komplett ist der Wüste Negev. Am Morgen fahren Sie zum Ramonkrater, dem größten Erosionskrater der Welt, und unternehmen eine Wanderung am Nahal Nekarot (ca. 3 Stunden). Die fehlende Vegetationsdecke fördert eine Geologie zu Tage, die man sonst nur aus Lehrbüchern kennt. Bei Ein Saharonim sehen Sie eine alte Station der Nabatäer, die in der Antike Weihrauch aus dem Jemen nach Rom transportierten. Die Weihrauchstraße gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Danach erreichen Sie die Grabstätte David Ben Gurions, Israels erstem Premierminister, der sich für die Besiedlung der Wüste Negev einsetzte. Der Blick in das Wüstental Zin ist atemberaubend. Zum Abschluss des Tages wandern Sie durch die Schlucht Ein Avdat (ca. 2 Stunden), bevor Sie wieder das Beduinencamp erreichen.

Tag 9:   Empfang bei König Herodes

Am letzten Programmtag Ihrer Wanderreise fahren Sie in die Judäische Wüste. Über die Römerrampe besteigen Sie die Felsenfestung Massada (UNESCO-Weltkulturerbe), die als Symbol für den Untergang des antiken Jüdischen Reiches gilt. Über den Schlangenpfad geht es wieder hinunter – bis 257 Meter unter den Meeresspiegel. Im Naturschutzgebiet Ein Gedi wandern Sie entlang der Wasserfälle bis hin zum „Davidsfall“ und finden sich sogleich in einer wunderschönen Oase wieder, die auch Schauplatz biblischer Überlieferungen ist. Es leben hier zahlreiche Steinböcke und Klippschliefer und wer möchte, kann ein erfrischendes Bad in einem der „Pools“ nehmen. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel am Toten Meer und können die restliche Zeit zur Erholung nutzen. Das Baden im salzigsten Gewässer am tiefsten Punkt der Erdoberfläche ist ein einmaliges Erlebnis und bildet den krönenden Abschluss einer ereignisreichen Reise. Die Übernachtung erfolgt in einem Hotel am Toten Meer.

Tag 10:   Abreise

Im Laufe des Tages erfolgt die Rückfahrt nach Tel Aviv, von wo aus Sie zurück in die Heimat fliegen.

© 2013 Shalom Israel Reisen ReisebedingungenAnsprechpartnerImpressum